Die Digitalisierung

Ein Turbo für den Erfolg Ihres Unternehmens

Wie geht das? Machen Sie es so wie die erfolgreichsten 3%. Ohne diese blind zu kopieren. Im Folgenden 1000 Worte, die aufzeigen, wie das gelingt.

Es gibt sie. Unternehmen in Deutschland, die ihre Kunden begeistern, die mit digitalen Lösungen neue Standards setzen. Sie wachsen profitabel in neuen Marktsegmenten und ziehen talentierte Mitarbeiter an. Unter denen, die es vormachen, sind alteingesessene und eigentümergeführte Unternehmen.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Profitieren Sie schon von den digitalen Möglichkeiten? Falls Sie es noch nicht tun, sind sie in guter Gesellschaft, denn nur 3% der „Digitalen Transformationen“ waren bisher erfolgreich. Und 86% dieser Initiativen blieben laut McKinsey-Experten trotz mehrjähriger Anstrengungen ergebnislos.

McKinsey Umfrage April 2019

Alleine 2018 haben in Deutschland 31 Milliarden Euro Investitionen in Digitale Transformation ihr Ziel verfehlt. Viel wurde versprochen. Wenig gelang. Warum?

Wie sieht die tägliche Realität aus?

Entwicklungen von „digitalen Produkten“ lassen kaum Ergebnisse erkennen und wenn einmal etwas fertig wird, zucken die potentiellen Kunden mit den Schultern.

Ihre Führungskräfte klagen über Missverständnisse und darüber, dass die Mitarbeiter nicht mitziehen.

Sie arbeiten hart und der Druck steigt immer weiter. Weder Unternehmer noch Mitarbeiter tun noch das, wofür Sie einmal angetreten waren.

Wie konnte das passieren?

Sie merken, dass die Märkte sprunghafter und komplexer geworden sind und dass manche bewährten Erfolgsrezepte nicht mehr greifen. Nun wollen Sie mit Agilität die digitale Herausforderung meistern. Mitarbeiter werden in agilen Vorgehensmodellen geschult, z.B. in Scrum, Ihre Manager lernen in Seminaren „agiles Führen“ und Sie engagieren Agile Coaches.

Aber all diese agilen Arbeitsweisen scheinen keine Kraft zu entfalten. Sie kommen zu dem Schluss, dass „Agil“ doch nur eine Modeerscheinung oder jedenfalls für Ihr Geschäft nicht geeignet sei.

Das muss nicht so bleiben. Auch Ihr Unternehmen kann seine vorhandenen Fähigkeiten wirksamer einsetzen und Erstaunliches leisten.

Und das ist gar nicht so schwer. Hören Sie auf, die Konzepte anderer Unternehmen unbesehen zu kopieren. Sie dürfen Ihre eigene Form von Agilität entwickeln und dabei Ihre ureigenen Stärken einsetzen.

Vermeiden Sie zwei Fallen auf dem Weg zu Agilität

Die Falle Klassischer Change

Agilität wird breitflächig eingeführt, als vordefiniertes Regelwerk, und wird dabei nicht richtig an die vielfältigen Konstellationen im Unternehmen angepasst. Oft wird Agilität auch in Bereichen eingeführt, die dafür nicht geeignet sind.

Die Mitarbeiter werden bei all dem kaum gefragt, gestalten nicht mit und sind verständlicherweise demotiviert und reagieren mit Trägheit und Widerstand.

Die Falle Agile Guru

Wohlmeinende Coaches zielen auf Formen von Agilität, die zu weit von der Unternehmensrealität entfernt sind. In einigen Teams flackern Performance-Verbesserungen auf. Aber vielen Führungskräften ist das alles nicht geheuer und man kehrt zurück ins „sichere Fahrwasser“.

Ihr Durchbruch gelingt mit engagierten Mitarbeitern

Ihr größtes Potential schürfen Sie nicht mit Tools und Methoden sondern mit dem Engagement Ihrer Mitarbeiter.

Die alljährlich durchgeführte Gallup Studie zeigt, dass 66% aller Mitarbeiter sich nicht aktiv engagieren, trotz vieler Anreize und Zielvereinbarungen. Das heißt, sie machen letztlich „Dienst nach Vorschrift“, arbeiten an langen Aufgabenlisten in einer wenig weitsichtigen Weise, denn sie interessieren sich kaum für Strategien und Ziele des Unternehmens.

Anteil der Engagierten Mitarbeiter in Unternehmen weltweit

Sobald Sie die Menschen aus dieser Trägheit heraushohlen, startet Ihr Unternehmen durch. Selbst wenn Sie zunächst nur einen Teil Ihrer Leute aktivieren, werden Sie über die Auswirkung staunen.

Schalten Sie also Engagement als Agilitäts-Turbo ein.

Und wie engagieren Sie Ihre Mitarbeiter?

Nutzen Sie drei Erfolgsfaktoren und ein entscheidendes Führungsprinzip.

Die drei Erfolgsfaktoren

1 Finden Sie Ihre herausragenden Potentiale, d.h. Stellen, an denen in Ihren Wertschöpfungsketten immenser Mehrwert für den Kunden feststeckt. Oft sind es fehlende oder zu schmale Brücken zwischen organisatorischen Einheiten.

2 Bestimmen Sie zu jedem identifizierten Potential eine passende Spielart von Agilität. Wählen Sie aus Elementen von Design Thinking, Lean, Scrum und anderen agilen Vorgehens und Skalierungsmodellen. Vielleicht passt eine simple „agile Technik“. Es braucht nicht an jeder Stelle die große Umstellung sein.

3 Führen Sie die Veränderungen in abgesicherten Schritten ein, die Ihren Leistungsprozess nicht gefährden. So dass sie gegebenenfalls leicht zurückrollen und schrittweise verbessern können.

Das Führungsprinzip

Gestalten Sie alle Verbesserungen gemeinsam mit den davon Betroffenen. Ihre Mitarbeiter werden Sie mit Verbesserungen belohnen, auf die selbst Spitzenconsultants nicht kommen. Gleichzeitig holen Sie so die Menschen an Bord, von Anfang an, erreichen eine Akzeptanz, ein Verantwortungsgefühl und eine Motivation, mit der dann alle in ein Horn stoßen und umsetzen.

Das heißt übrigens nicht, dass alles im Konsens entschieden wird. Es gibt wirksame Entscheidungsverfahren, in denen die Autorität entscheidet ohne die Betroffenen zu überfahren.

Was brauchen Sie, um das zu schaffen?

Mit den oben vorgestellten Erfolgsprinzipien können Sie das aus eigener Kraft schaffen. Schneller und reibungsloser geht es mit qualifizierter Führungsunterstützung.

Mit einem Berater, der zusammen mit Ihnen auf Team-, Management-, Geschäfts- und Partner-Ebene den für die jeweilige Situation passenden Methoden-Mix erarbeitet und immer weiter optimiert.

Mit einem Coach, der Sie und Ihre Mitarbeiter verantwortungsvoll begleitet und – wo nötig – Hilfestellung gibt. Der die Führungsfähigkeiten stärkt, vom einzelnen Mitarbeiter bis zur Unternehmensleitung. Der dafür sorgt, dass die Fähigkeit, schnell zu lernen und umzusetzen auf Ihre Organisation übergeht.

Mit einem Katalysator, der Sie und Ihre Leute zu immer neuen Lösungen inspiriert und Höchstleistungen herausholt, aus jedem einzelnen, aus Gruppen und aus der Organisation als Ganzes. Der den Menschen hilft, mit freiem Kopf, fokussiert, balanciert und gesund zu arbeiten und zu leben. Mit dem Sie Ihre großen Ziele schneller erreichen.

Ich bin Hartmut Goetze, Gründer von Performance Triggers, und helfe mit diesen Fähigkeiten Menschen und Organisationen, über sich hinauszuwachsen.

Hartmut Goetze
Ratgeber • Coach • Katalysator

Hartmut Goetze - Catalyst & Coach

Zu meinem Erfahrungsschatz gehört die Inbetriebnahme von automatisierten Industrieanlagen in China, Software-Projekte für Banken, Embedded Software für Automotive, Lösungen für die internationale Vertriebssteuerung für Verbrauchsgüter-Konzerne, Entwicklung von Blended Learning Systemen, Implementierung neuer SAP Lösungen in Asien Pazifik und Interkulturelles Coaching und Management.

Gerne verbinde ich Sie mit Referenzkunden.

Zu meinen formalen Qualifikationen zählen Zertifizierungen als Trainer, Enterprise Agile Coach (LAI), Lean Kanban, Scrum Master, Product Owner, AgilePM, Knowledge Management. Gestartet habe ich meine Reise als Diplom Wirtschaftsmathematiker und Kommunikationscoach.

Sie und Ihre Leute entwickeln mit mir eine Art der Zusammenarbeit, die die vorhandenen Stärken Ihrer Organisation respektiert und darauf aufbaut. Sie gewinnen so mehr Umsetzungskraft als mit den üblichen Change-Ansätzen.

Schnell fühlbare Erfolge beflügeln die Menschen, steigern ihr Selbstbewusstsein und ihre Motivation. So entsteht Bereitschaft für immer tiefgreifenderen Wandel.

Und Sie können wieder durchatmen und als Unternehmer das erreichen, wofür sie einmal angetreten sind.

Schnellstmöglich zum Erfolg

Weiter nachdenken oder jetzt durchstarten?

Gewinnen Sie Klarheit darüber, wo Sie stehen, wo sie hinkommen wollen und welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen, aber auch, welche besonderen Hindernisse es in Ihrer Situation gibt. Erkennen Sie Ihre nächsten Schritte. Verstehen Sie, wie Sie die Fehler von 86% der Unternehmen vermeiden.

Dafür bewerben Sie sich gerne für ein Strategiegespräch mit mir per Email: hartmut.goetze@email.de Bitte beschreiben Sie in zwei Sätzen wo Sie Ihr Unternehmen jetzt sehen und wo Sie hin wollen.

Bitte bedenken Sie, dass ich pro Jahr maximal zwei Engagements eingehe. Der nächste mögliche Starttermin ist aktuell der 3. Februar 2020.

Ein Gespräch führen wir gerne auch dann, wenn wir vorerst nicht zusammenarbeiten. Ich bin sicher, es wird Sie weiterbringen.

Jede Organisation ist einzigartig und es gibt keine vorgefertigte Standardlösung. Ich freue mich darauf Sie kennen zu lernen und gemeinsam mit Ihnen die spezielle Situation Ihrer Organisation zu ergründen, um daraus einen für Sie passenden Lösungsansatz abzuleiten.